Secret Dinner

Das Beste von der Gans

Secret Dinner

Gestern versammelten sich mehr als 80 Feinschmecker in der Altstadt, um beim Secret Dinner gemeinsam in einer geheimen Location “Das Beste von der Gans” zu verspeisen, einen geselligen Abend zu haben und neue Leute kennen zu lernen, die die Leidenschaft für gutes Essen teilen. 

Die Location des gestrigen Abends war für viele eine Überraschung. Während im Vorfeld auf das Hausmann’s, das D-TOWN oder das Schiffchen getippt worden waren, ging es letzten Endes ins Brauhaus zum goldenen Handwerk. Im Glockenspielhaus hat André Segin, der vielen schon aus dem Segin’s im Hafen ein Begriff sein sollte, im Oktober ein modernes Brauhaus eröffnet. Bodenständig, rustikal und klassisch auf der einen Seite, zeitgemäße Küche, freundlicher Service und moderne Highlights auf der anderen Seite.

Zum Secret Dinner servierte er Burger von der Bratleber zur Vorspeise, Gänsebrust auf Knödelgnocchiragout zum Hauptgang und Killepitschmousse zum Dessert. Neben einer passenden Weinempfehlung konnte man aus diversen Bieren wählen.

Bereits neun Mal fand das Secret Dinner nun schon in Düsseldorf statt. Im Vorfeld bekannt gegeben wird nur das Motto des Menüs. Wohin es geht, erfährt man nicht. Erst einen Tag vor dem Event werden die Teilnehmer per Mail über den Treffpunkt informiert. Von dort aus gehen alle gemeinsam zum Ziel.

Für einem fairen Preis kann man sich auf ein 3-Gänge-Menü und einen Abend voller kulinarischer Höhepunkte in netter Gesellschaft freuen. Getränke werden von jedem Gast vor Ort selber ausgewählt und separat gezahlt. Auch Vegetarier sind herzlich zum Secret Dinner eingeladen und können fast immer eine fleischlose Variante vorbestellen.

Ihr wollt über das nächste Secret Dinner informiert werden? Tragt euch ein und werdet benachrichtigt.

5 Kommentare
  1. jana
    jana says:

    Auch ich hatte einen sehr netten Abend in lustiger Gesellschaft. Immer wieder schön andere Foodies zu treffen und neue Leute kennen zu lernen.

    Antworten
  2. Wolfgang
    Wolfgang says:

    Sehr schöner Abend! Das Killepitschmousse war übrigens lecker. Allerdings hätte ich es auch bedenkenlos meinen Kindern vorgesetzt, es war nur ein Hauch Killepitsch dran…

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.