Coming Soon: CØFFE

Neues Spezialitäten-Café im Diät- und Reformhaus am Carlsplatz

CØFFE

In den vergangenen Jahren ist viel passiert am Carlsplatz. Mit der Eröffnung des zweiten YOMARO Ladens wurde es immer jünger und belebter an Düsseldorfs ältestem und beliebtestem Wochenmarkt in der Altstadt. Aber auch der Markt selber geht mit der Zeit. Einige innovative Marktstand-Konzepte sind dazu gekommen, darunter LAKRIDS by Johan Bülow, die Pâtisserie Pure Pastry von Tim Tegtmeier oder die Steakschmiede, ein Gourmetfleisch-Shop. Laura’s Deli tut ihr Übriges und lockt mit Health Food und Clean Eating Trends. Doch das soll es noch nicht gewesen sein. Mit CØFFE schenkt Eike Brand alle Kaffeeliebhabern und Genussmenschen im kommenden Jahr ein weiteres Highlight am Carlsplatz. 

Wer im Sommer häufiger bei YOMARO in der Schlange stand, wird vielleicht bemerkt haben, dass das benachbarte Reformhaus nach vielen Jahren den Betrieb eingestellt und die Türen geschlossen hat. Seit fast einem halben Jahrhundert wurde das “Diät und Reformhaus am Karlsplatz” von der Familie Worthoff mit viel Liebe und Hingabe geführt und gehörte somit zu den ältesten Institutionen rund um den Wochenmarkt. Schweren Herzens stellte Eveline Worthoff vor etwa einem halben Jahr den Betrieb ein und beschloss somit das Ende einer Ära. Doch wie sagt man so schön: jedes Ende bringt einen Neuanfang mit sich. Damit dieser gelingt, sollten sich die Nachbarn vom YOMARO um die Neuvermietung kümmern. Der Charme sollte erhalten bleiben, das Konzept musste zum Drumherum passen. Schnell war klar, dass ein hochwertiges Café mit einem klaren Fokus auf qualitativ gutem Kaffee sich perfekt für das kleine Eckladenlokal eignen würde. Ohne lange zu fackeln machte YOMARO-Gründer Matthias Rombey einen facebook-Aufruf. Gesucht wurde zunächst ein Barista, der das Kaffeehandwerk beherrscht und Leidenschaft für die schwarze Wachmacherbohne mitbringt. Die Düsseldorfer Kaffee-Szene führte ihn letztendlich zu Eike Brand. Der 26-jährige stammt aus Oldenburg und kam im letzten Jahr als Barista nach Düsseldorf.

Für das ehemalige Reformhaus hat Eike große Pläne: ein Kaffeehaus im skandinavischen Stil. CØFFE soll es heißen. Doch nicht nur Ladenbau, Design und Namensgebung auch das Kaffeehandwerk ist skandinavisch geprägt. Dort wird der Kaffee traditionell etwas heller, das heißt kürzer, geröstet und ist dadurch auch viel bekömmlicher. Während in klassischen Espressobars der Kaffee durch eine lange Röstung sehr dunkel ist und leichte Schokoladen- und Nussnoten hat, schmeckt der heller geröstete Kaffee fruchtiger. CØFFE verschreibt sich dem Third Wave Gedanken und wird sich somit auch auf den klassischen Filterkaffee konzentrieren.

Mit der Düsseldorfer Rösterei SCHVARZ hat Eike seinen perfekten Partner gefunden. Er hält viel von der Arbeit, die Geschäftsführer Arthur leistet. Für CØFFE röstet er den Kaffee schonend bis zu dem Punkt, wo er seine komplette aromatische und fruchtige Vielfalt erhält. Die hauseigene Mischung mit dem Namen EVELYN ist übrigens eine Hommage an die Hausbesitzerin.

Das Ladenlokal soll seinen Charme behalten. Die originale Ausstattung ist geblieben. Es soll 12 bis 16 Sitz-und Stehplätze geben. Es werden nur wenige Snacks angeboten, denn der Fokus liegt ganz klar auf Kaffee. CØFFE sieht sich als Spezialitäten-Geschäft. Hier geht es nicht um den schnellen Koffeinkick, sondern um die Auseinandersetzung mit dem Produkt. Eike möchte den Leuten, ob Kaffeeprofi oder -neuling, ein neuartiges Genusserlebnis schenken. Wer Lust auf richtig guten Kaffee hat – sei es nach dem Lunch auf dem Carlsplatz, einfach so zwischendurch oder nach einem anstrengenden Arbeitstag – der wird bei CØFFE genau das bekommen. Der Umbau startet im neuen Jahr, wenn der jetzige Pop-Up Store balooz ausgezogen ist. Geplant ist die Eröffnung für Ende Februar bzw. Anfang März.

Mehr zu CØFFE findet ihr auf facebook.