Newcomer in Düsseldorf

Spannende neue Restaurants und Gastro-Konzepte / Februar 2018

Von Sterne-Küche bis zum Street-Food gibt es in Düsseldorf viele neue Konzepte, welche darauf warten entdeckt zu werden. Hier ein kleiner Auszug der Newcomer und kürzlichen Neueröffnungen. Ich freue mich auf ein leckeres Jahr mit vielen Besuchen! Ihr habt einen neuen Laden entdeckt? Schreibt mir.

TAM TAM Restaurant

Das Tam Tam auf der Ackerstraße serviert authentische vietnamesische Küche mit einem modernen Twist. Sowohl das Interieur als auch die Namen der Speisen auf der Karte versprühen ein bisschen Berlin-Kreuzberg-Hipster-Flair in Flingern – in einem positiven Sinn. Besonders gut fand ich das hausgemachte Tofu: richtig lecker gewürzt, kross und reichlich vorhanden z.B. in der „Steven Vegan Bowl“. Aber auch die klassische Phở („Phở losophie“) war sehr gut. Ein lustiger Gag, gerade für Neulinge der Vietnam-Küche, sind die Do-it-yourself-Sommerollen („Rollenspiel“). Unbedingt reservieren, wir haben zweimal keinen Platz bekommen. Übrigens: Nach einem erfolglosen Versuch einen Tisch zu ergattern, sind wir auf der Suche nach einer Phở weitergezogen im nahegelegenen Banh Boyo auf der Grafenberger Allee gelandet. Nicht mehr ganz neu, aber in einem schicken neuen Look und mit ebenso leckerer, vietnamesischer Küche. Das Konzept hier geht eher in Richtung vietnamesische Tapas wie man es z.B auch aus dem Scaramangas oder dem Quintooo kennt.

Ackerstrasse 88 | 40233 Düsseldorf | Facebook

Takumi Chicken & Veggie

Wie der Name schon verrät, ist das Takumi Chicken & Veggie ein weiterer Ableger der Brickny Europe Gruppe, die unter anderem schon zwei Takumi-Restaurants in Düsseldorf betreiben. In dieser noch ziemlich neuen Filiale auf der Klosterstraße, direkt neben dem Yabase, liegt der Fokus auf etwas gesünderen Suppen-Varianten basierend auf Hähnchen-Brühe oder Gemüse-Brühe. Auch hausgemachte Vollkornnudeln statt den normalen Weizennudeln sind hier optional bestellbar. Für Vegetarier, Veganer und gesundheitsbewusste Esser eine super Anlaufstelle im Japan-Viertel. Es gibt auch noch einige Beilagen und weitere Speisen außer Nudelsuppen. Besonders klasse fand ich den japanischen Burger, der mit einem ganz fluffigen Bun daherkam. Den gibt es auch in einer Veggie-Variante mit Tofu-Patty.

Klosterstraße 72 | 40211 Düsseldorf | Facebook

Takumi

Ah-Un Yakiniku

Und wo wir schon bei japanischer Küche und der Brickny Europe Gruppe sind: Die geschäftstüchtigen Herren haben direkt noch ein weiteres neues Lokal eröffnet. In Oberkassel auf der Hansaallee ist das erste wirklich ernstzunehmende Yakiniku Restaurant in Düsseldorf entstanden. Mit einem Tischgrill an jedem Platz und dem Fokus auf bestes Wagyu- und Kobe-Rind, muss man hier etwas tiefer in die Tasche greifen als für eine Suppe. Allerdings ist ein Besuch im „Ah-Un“ wirklich etwas Besonderes. Echtes Kobe-Filet aus dem gleichnamigen Ort in Japan bekommt man höchst selten in dieser Qualität. Auch die Wagyu Spezialitäten – teilweise pur, teilweise mariniert – sind super. Beilagen und weitere kleine Speisen sind auch zu haben aber ebenfalls keine Schnäppchen. Besonders schön auch das „Sushi“ mit dünnem, rohem Wagyu. Übrigens: Trotz Tischgrill stinken die Klamotten nicht, dank der eingebauten Lüftungs- und Reinigungsanlage. Eine echte Alternative zu der Vielzahl an koreanischen Grillrestaurants.

Hansaallee 246 | 40547 Düsseldorf | Facebook

Noa Foodbar

Der 35-jährige Düsseldorfer, Murat Avcioglu, der vielen vielleicht noch aus dem Weinhaus Tante Anna oder dem D’Vine als Küchenchef bekannt ist, hat sich mit der Noa Foodbar einen Traum verwirklicht und selbständig gemacht. Auf der Martinstrasse in Unterbilk (Nähe Lorettostraße) serviert Murat eine kreative, unkomplizierte und moderne Weltküche – regional und oft mit orientalischem Einschlag. Das Noa Konzept lautet: Alles kann, nichts muss! Ob kurzer Abstecher oder ausgiebiges Versacken, ob Feierabenddrink mit Kollegen oder Dinner mit Freunden. Wie immer bekommt man Murat selten zu Gesicht, denn er hält das Zepter in der Küche. Wir hatten unter anderem gerösteten Brokkoli mit Mandeln und Koriandercreme, Kraftbrühe vom gerösteten Schwein mit Reisbandnudeln, Schweinebällchen und Ei sowie selbstgemachtes Sauerteigbrot mit Kürbis-Kichererbsen-Hummus. Lecker! Dazu einen Bernkasteler Badstube Riesling Kabinett aus 2012 von Prüm. Das geht immer!

Martinstraße 11 | 40223 Düsseldorf | Facebook

Dr. Kosch

Aus BREAD&ROSES wird DR. KOSCH, sonst bleibt alles wie es ist und das ist auch gut so! Der Grund für die Namensänderung ist ganz profan – ein ausländisches Unternehmen hat sich die Markenrechte an dem alten Namen gesichert. Chef des Restaurants DR. KOSCH ist der Sternekoch Volker Drkosch. Nach 25 Jahren in Deutschlands Spitzengastronomie erfüllt sich Volker Drkosch seinen Traum einer Gastrobar, um den aktuellen Gästewunsch nach purem Genuss auf hohem Niveau ohne die steifen Attituden der klassischen Sternetempel zeitgemäß in Szene zu setzen. Ein Restaurant, das zum Verweilen und Spaß haben einlädt und dabei noch eine exzellente Küche bietet! Der Umzug in neue Räumlichkeiten, in die Roßstr. 39, ist für Anfang März geplant.

Gerresheimer Str. 12 | 40211 Düsseldorf | Facebook

Chinesisches BBQ

Im ehemaligen BabyQ beheimatet und dem Mongo’s Konzept nicht unähnlich: Ihr wählt aus verschiedenen Fleischsorten, Meeresfrüchten und zahlreichen Gemüsesorten. Serviert wird eure Auswahl dann auf großen Platten geschnitten und mariniert am Tisch. Dazu stehen verschiedene Soßen zur Verfügung und das Grillen auf dem im Tisch eingelassenen Grill kann losgehen. Nachbestellungen sind jeder Zeit möglich. Zu jedem BBQ “All you can eat” gehören auch Salate vom Buffet sowie Obst zum Dessert. Falls ihr nur für den kleinen Hunger kommt, gibt es auf der Speisekarte auch zusätzlich chinesische Vorspeisen und verschiedene kleine Gerichte zur Auswahl.

Bilker Allee 66 | 40219 Düsseldorf | Website

Wakaiido

Ich war noch nicht dort, aber das Wakaiido scheint im Okinii-Style daher zu kommen. Es heißt: Probiert grenzenlos die japanische Küche mit dem all you can eat Klassiker „Wakaiidoʼs all you can enjoy“! Bestellt einfach per Tablet was euer Herz begehrt für bis zu 2,5 Stunden so oft ihr wollt. Von Sushi über Tempura bis zu Grillgerichten vom Teppanyaki, rein vegan oder vegetarisch immer frisch zubereitet. Alternativ zum „Wakaiidoʼs all you can enjoy“ könnt ihr auch á la carte wählen. Das Restaurant bietet sich gut für Gruppen an, da man hier für jeden Geschmack etwas findet.

Oststr. 37 | 40211 Düsseldorf | Facebook

Combo

Im Combo gibt es für euch neben einer Vielzahl an Sushi-Variationen frisch zubereitete Fleisch- und Fischgerichte, sowie fernöstliche Salat- & Suppenspezialitäten. Außerdem bietet die Fusionküche sowohl Häppchen für den kleinen Hunger, als auch vegetarische Hauptgerichte. Zum Abschluss serviert euch der Küchenchef gerne noch ein exotisches Dessert. Frische und Qualität stehen hier angeblich ganz groß im Fokus. Ich konnte mich selbst leider noch nicht davon überzeugen. Neben den Speisen gibt es auch eine Wein- und Getränke-Karte mit vielen asiatischen Produkten.

Weselerstr. 35 | 40239 Düsseldorf | Facebook

Ein kleines Genussreich

„Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen“, so beschreibt Marcel Nassenstein sein Restaurant und das Konzept. Die Küche ist ein Mix aus Italien und Frankreich. Ein zentraler Punkt in diesem Restaurant ist die große Weinauswahl aus Spanien, Deutschland, Italien und Frankreich. „Dass ich meinen Gästen zu den Weinen, die ich anbiete, auch etwas zu Anbaugebieten oder den Trauben erzählen kann, gehört für mich dazu“, sagt der 31-jährige Restaurantfachmann. Das Highlight ist die offene Küche. Durch die erhöhten Tische kann man dem Koch live bei der Arbeit zuschauen. Das „Genussreich“ steht auf jeden Fall auf meiner To-Do-Liste. Mal schauen, ob es hält was es verspricht.

Grunerstraße 38 | 40239 Düsseldorf | Facebook

manko café + workspace

Die beiden Gründerinnen Luise & Nataly haben einen Platz für zwei wichtige Dinge geschaffen: Kaffee und gute Ideen! Es gibt täglich Frühstück, Kuchen, kleine Mahlzeiten und natürlich Kaffee. Die beiden Mädels haben sehr darauf geachtet den lokalen Bezug zu Düsseldorf zu halten, deshalb ist von der Kaffeebohne (Schvarz Kaffee) bis zum Tisch (Readbeard Interior) alles aus Düsseldorf. Ich finde es großartig, dass die beiden Gründerinnen ihre Produkte aus Düsseldorf beziehen! Das nächste Meeting ist im „manko Café + workplace“ schon geplant, da werde ich mich mal selber von dem Konzept überzeugen.

Hüttenstraße 76 | 40215 Düsseldorf | Facebook

Goldsheim Coffee

Kaffee ist doch mittlerweile nicht nur der „Schlaflosigkeit-Wegmacher“, sondern ein echtes Genussmittel! Jemand der das genauso sieht ist das Team vom Goldsheim Coffee, treu dem Motto „Wir lieben Kaffee“ gibt es hier klasse Kaffeespezialitäten und Brews auf der Karte. Neben dem Kaffee werdet ihr morgens mit einem Frühstück und tagsüber mit Kuchen und kleinen Speisen verwöhnt. Das Café kann auch als Eventlocation für bis zu 40 Personen dienen – eine tolle Möglichkeit eine etwas andere Veranstaltung zu kreieren.

Kaiserswerther Str. 239 | 40474 Düsseldorf | Facebook

Bäckerei BULLE

Eine gute Bäckerei ist echt eine Seltenheit geworden! Wie Pilze schießen die „Backshops“ aus dem Boden und man fragt sich, wo die Qualität und der Anspruch an dieses Handwerk geblieben sind. Der Bäckermeister Michael Dauert möchte das ändern – er hat letztes Jahr in Fingern seine Bäckerei eröffnet. Bei BULLE werden die Produkte nur mit natürlichen Zutaten in Handarbeit zubereitet, um die Kunden mit herrlichen Broten, knackigen Brötchen und feinem Gebäck verwöhnen zu können. Neben den üblichen Klassikern ist das Team rund um Michael Dauert immer darum bemüht Neues zu kreieren, wie z.B. das „Weizenbrot mit Tomaten, Feta, Kräutern der Provence und Meersalz“. Ich freue mich auf frische Sonntagsbrötchen und die neuen Kreationen!

Birkenstraße 55 | 40233 Düsseldorf | Facebook

Trattoria D‘ Alfredo

Ein alter Bekannter: Alfredo. Vor zwei Jahren hat der Kultitaliener Alfredo die „alte“ Location in Pempelfort geschlossen. Nun eröffnet er mit neuem Elan, Esprit und Motivation die „Trattoria D‘ Alfredo“ in Oberkassel. Die Küche ist wie immer „traditionell italienisch mit internationalen Einflüssen“. Das neue Restaurant findet seinen Platz in der ehemaligen „Andrejs Oyster-Bar“. Andrej hatte kürzlich aufgegeben. Mal schauen, ob Alfredo an das Level von damals ran kommt. Wir freuen uns drauf. Nicht nur auf das Essen – auch auf die After-Partys!

Luegallee 132 | 40545 Düsseldorf | Facebook