Mit ResQ gegen Lebensmittelverschwendung

ResQ Club startet mit rund 30 Gastro-Partnern in Düsseldorf durch

ResQ

Die finnische Lebensmittel-Rettungsplattform ResQ Club bietet ihren Service ab sofort auch in rund 30 Restaurants in Düsseldorf an. Die Idee: Düsseldorfer können mit ResQ Club gutes und günstiges Essen in ihrer Umgebung finden, neue Restaurants entdecken und Gutes tun, indem sie übrig gebliebene Mahlzeiten vor dem Wegwerfen retten. Der nutzerfreundliche Dienst ermöglicht es teilnehmenden Restaurants, Cafés oder Hotels, überschüssige Gerichte oder auch einzelne Zutaten – von der Vorspeise bis zum Dessert – zum Mitnehmen anzubieten. So hat ResQ seit 2016 rund 150.000 Portionen vor der Mülltonne gerettet und macht nun in Deutschland den nächsten Schritt. Landesweit sind bereits über 150 Gastro-Partner angeschlossen.

Die Düsseldorfer Lebensmittel-Retter

ResQ Club hat bereits rund 30 Gastro-Partner in Düsseldorf von seiner Vision überzeugen können – und täglich werden es mehr. Die Bandbreite erstreckt sich von der Café-Kette Woyton, dem Eigelstein, über Hector&Tilda, Birdie&Co und greentrees bis hin zum Derag Livinghotel De Medici. Ilja Rosenfeld, Inhaber der Chidonkey Restaurants in Düsseldorf,  zeigt sich begeistert „ResQ Club ist für uns das perfekte Bindeglied zwischen unseren Gästen und unserer Küche, damit wertvolle und mit Liebe zubereitete Lebensmittel vor dem Wegwerfen bewahrt werden können.“

Die angebotenen Speisen sind zwischen 40 bis 70 Prozent günstiger als im laufenden Geschäft. Gleichzeitig können die Kunden dabei spielerisch etwas Gutes für die Umwelt tun und leisten einen wichtigen Beitrag zur Lösung eines gesellschaftlichen Problems: Schließlich gehören Restaurants oder Hotels zur Gruppe der Betriebe, die jedes Jahr insgesamt 1,9 Millionen Tonnen Lebensmittel wegwerfen (Quelle: WWF Studie). „Für den Konsumenten ist ResQ Club eine Möglichkeit, zu einem sehr guten Preis eine Mahlzeit zu bekommen, die vollkommen in Ordnung und noch vor ein paar Minuten zum Normalpreis verkauft worden ist“, erklärt Timo Beck, Country Manager Deutschland bei ResQ Club.

ResQ

Mittels App alle Angebote bekommen

Der Nutzer registriert sich online über den Browser oder lädt sich über das iOS- oder Android-Betriebssystem die App herunter. Nach erfolgreicher Anmeldung können dann noch spezielle Informationen wie Unverträglichkeiten angegeben werden oder wie häufig man über Angebote informiert werden möchte und schon werden die passenden Angebote in der Nähe angezeigt. Ist die Entscheidung gefallen, müssen die Köstlichkeiten nach Online-Zahlung nur noch im angegebenen Zeitfenster abgeholt werden. 

„Unser Ziel ist es, 2017 rund 50.000 Nutzer und 2.000 Gastronomie-Partner in Deutschland anzuschließen und so die Lebensmittelverschwendung in der Gastro-Branche erheblich zu reduzieren. Wir sprechen hier von den Ballungsräumen Düsseldorf, München und Köln. Zeitnah sollen Berlin, Hamburg, Frankfurt, das Ruhrgebiet und weitere Städte folgen. Als Düsseldorfer kann man ab sofort in drei bis vier Klicks mal eben kurz die Umwelt retten.“

Timo Beck, Country Manager Deutschland bei ResQ Club

ResQ

Vor dem Hintergrund, dass gut jede zehnte Mahlzeit in Deutschland weggeschmissen wird, will sich ResQ Club als ein echter Mehrwert für Konsumenten und Gastronomen etablieren und mit den „save food“ und „food sharing“ Trends wachsen. Dabei ist das Unternehmen das fehlende Bindeglied zwischen Gastronomen und Konsumenten und hilft beiden Seiten einfach und effektiv, die überflüssige Verschwendung von Nahrungsmitteln zu reduzieren. Täglich kommen neue Partner hinzu und eröffnen eine immer größere kulinarische Bandbreite. TV-Koch Sebastian Lege ergänzt: „Als gelernter Koch und Produktentwickler liebe ich einfach Lebensmittel und gutes Essen. Umso schlimmer ist es für mich, wieviel in der Gastronomie am Ende des Tages in der Tonne landet. Der Service von ResQ Club bietet da eine geniale Lösung, um Mahlzeiten zu retten und CO2 Emissionen zu senken.“

Nach erfolgreicher Registrierung kann der ResQ-Partner in Echtzeit die Anzahl und den Preis der Gerichte sowie die Abholzeit festlegen. Er hat zudem die Möglichkeit, sein Angebot per Klick entsprechenden Kategorien zuzuordnen, um so Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten der Kunden gerecht zu werden. ResQ Club bietet den Partner-Gastronomen auf Wunsch auch Lösungen für nachhaltige Verpackungen an.

Über ResQ Club:
Die Erfolgsgeschichte von ResQ Club startete im Januar 2016 in Helsinki. Neben Deutschland ist der Service aktuell in Finnland, Schweden, den Niederlanden, Estland, Großbritannien und Kanada verfügbar. Über 400 Partner mit qualitativ hochwertigen Speisen stellen täglich Angebote online, so dass bislang über 150.000 Portionen vor der Mülltonne gerettet werden konnten. Aktuell gibt es über 90.000 registrierte Nutzer.

Auf geht’s Düsseldorf: Spar Zeit, Geld und rette die Welt!
Weitere Informationen findet ihr unter https://resq-club.com, auf Facebook und Instagram.