Frânz

die moderne Brasserie in Flingern

Lass uns mal ins Frânz gehen!  „Frânz? Was ist das?“ So oder so ähnlich klingt es manchmal wenn ich mit Freunden rede. Ich antworte dann: „Na die neue Brasserie in Flingern auf der Hoffeldstraße. Kennt doch jeder, Mann“. Ich habe mit dem Geschäftsführer Dennis Lieske bei ein paar frischen Austern und einem knackigen Riesling über das Frânz gesprochen…

Frânz

Wofür steht das Frânz?
„Das Frânz steht für eine moderne Brasserie. Qualitativ hochwertige Produkte, zeitgemäß interpretiert und zu einem fairen Preis serviert. Unkompliziert, ohne Hemmschwelle und mit einer gewissen Selbstverständlichkeit an den Gast gebracht. Von Currywurst über Austern, gratiniertem Ziegenkäse oder vegetarischer Linsenbolognese bis hin zu Thunfischsteak auf Selleriepürree. Es ist für jeden Gast etwas dabei. Auch ein frisches Bier vom Fass wird gerne genommen.“

Das Lokal befindet sich in den Räumlichkeiten des ehemaligen Nooij, was ein schweres Erbe darstellt – das Nooij  war stets beliebt im Viertel. Kommen die alten Stammgäste noch wieder?
„Das ist nicht ganz so einfach mit einem Ja oder Nein zu beantworten. Wir bieten dem Gast schon etwas anderes an. Das Nooij war vornehmlich für sein Frühstück bekannt, wir sind für  unsere Gäste im Mittagsgeschäft und abends vor Ort. Natürlich haben wir viele Gäste aus der Nachbarschaft, die auch im Nooij regelmäßig zu Gast waren. Wir wurden im Viertel sehr gut aufgenommen und freuen uns immer auf einen Plausch im Vorbeigehen oder auf bekannte Gesichter im Geschäft. Bei uns ist jeder willkommen und wir sind dankbar für jeden Tag, mit neuen und bekannten Gesichtern.“

Mal etwas konkreter zum Essen im Frânz. Ich bin ja großer Fan der gratinierten Himbeeren, die ich schon aus Robert’s Bistro kenne…
„Natürlich gibt es bei uns Klassiker, die in der Brasserie Küche und somit auch bei Robert einen festen Platz haben. Neben dem Bewährten versuchen wir  am Puls der Zeit zu bleiben und geben unserem jungen Team die Möglichkeit , seine eigene Kreativität einzubringen und auch eigene Ideen umzusetzen. Dabei gehören die Kalbsleberpastete, die Fischsuppe oder die gratinierten Himbeeren genauso zu uns, wie der Salat Nicoise, das Saltimbocca vom Kabeljau oder das Schokotörtchen mit flüssigem Kern.“

Wie genau ist der Zusammenhang mit der Brasserie Hülsmann und Roberts Bistro bzw. Robert Hülsmann? Die Speisekarte, bzw. die kulinarischen Konzepte ähneln sich ja durchaus.
„Robert Hülsmann steht für eine ganz bestimmte Art der Küche: die Brasserie Küche. Das sind hochwertige Produkte traditionell gekocht, die auf ehrliche Art und Weise auf den Teller gebracht werden. Mal französisch, mal deutsch, mal mit einem Augenzwinkern, allerdings immer echt und mit Herz. Dafür stehen auch wir. Robert unterstützt uns mit seiner Erfahrung  dabei, es genauso umzusetzen. Das ist ein kontinuierlicher Prozess, der sich immer weiterentwickelt. Wir sind noch sehr frisch und jung und unsere Brasserie hat noch nicht einmal ein Jahr geöffnet. Robert hat uns sehr dabei geholfen, ein stabiles System zu etablieren. Das wissen wir sehr zu schätzen und wir nutzen diese tolle Basis, um in Zukunft eigene Ideen umzusetzen, unsere Kreativität auszuleben und unseren Gästen tagtäglich etwas Außergewöhnliches anbieten zu können. Robert steht uns auf unserem eigenem Weg mit Rat und Tat zur Seite.“

Eure Weinkarte stammt teilweise von Toni Askitis? Was hat es mit dieser Kooperation auf sich?
„Toni Askitis ist bekannt dafür, mit dem Thema Wein auf eine ganz bestimmte Art und Weise umzugehen. Dabei höchst kompetent und mit einer Entspanntheit , die Freude macht, ansteckt und Lust auf Wein erzeugt. Genau diese Stimmung wollen wir auch mit unserer Weinkarte dem Gast vermitteln. Toni Askitis hat mit uns zusammen eine Weinkarte gestaltet, die genau dafür steht. Tolle Weine, bezahlbar, spannend und mit einer Leichtigkeit präsentiert, die Lust auf mehr macht. Er steht uns heute noch mit seinem Wissen zur Seite, sei es, um unser Personal zu schulen oder um kleine Anpassungen vorzunehmen.“

Wo geht Ihr in Düsseldorf und Umgebung privat gerne hin wenn Ihr mal nicht im Franz seid?
„Das kommt immer ganz darauf an… Es gibt in Düsseldorf viele gute neue, spannende Bars, Restaurants oder Cafés. Natürlich gibt es auch ganz starke, gestandene Konzepte, die seit Jahren eine gleichbleibende Qualität auf höchstem Niveau anbieten. Die Auswahl ist groß und wird leider in Düsseldorf auch schon mal klein geredet… Für mich persönlich fängt es beim Essen asiatisch mit Takumi oder Cho an, geht in Bezug auf Bars über die Elephant und Square Bar bis hin zu Klassikern wie Olio oder Oktopussy. Für jeden Tag ist etwas Spannendes dabei und es würde leider viel zu lange dauern, alle aufzulisten.“

Frânz | Hoffeldstr. 37  | 40235 Düsseldorf | 0211 69021968  |  www.franz-brasserie.de